Das Ausnahmetalent – Kylian Mbappe

Kylian Sanmi Mbappe Lottin, geboren am 20.12.1998, ist ein französischer Fußballspieler und steht in einem europäischen Topverein, nämlich Paris-Saint-Germain, der in der französischen Liga vertreten ist, unter Vertrag. Mbappe ist mittlerweile 19 Jahre alt und hat jenes erreicht, was manche noch nie in ihrer Karriere erlebt haben. Der Youngstar macht sich mit seiner extrem hohen Schnelligkeit, Torgefährlichkeit, außergewöhnlichen Dribblings und Skills am Platz auf sich aufmerksam. Woche für Woche stellt das Supertalent neue Rekorde auf, was in seinem Alter ziemlich ungewöhnlich ist. Der Spieler im Teenageralter konnte zahlreiche Trophäen mit nach Hause nehmen. Er wurde bereits zweifacher französicher Ligameister (einmal mit PSG und einmal mit Monaco), französicher Pokalsieger, französicher Ligapokalsieger, französicher Supercupsieger und im letzten Sommer hat er mit der französichen Nationalmannschaft die Weltmeisterschaft gewonnen. Der französiche Nationalspieler hat neben den zahlreichen Titeln auch bedeutende Auszeichnungen erhalten. Im Jahr 2017 wurde er zum besten Nachwuchsspieler (U-21) der Welt gewählt und konnte mit seinen Leistungen  in der UEFA Champions League überzeugen und war Teil der UEFA Champions League-Team-der-Saison. Mit seinen kontinuierlichen Top-Leistungen konnte sich Kylian Mbappe diesmal einen Platz in FIFA FIFPro World XI: 2018 schaffen und wurde der beste junge Spieler der Weltmeisterschaft. Reportern zufolge wird er in die Fußstapfen des ehemaligen brasilianischen Superstars Pele treten.  Wir als Jetzt die Schülerzeitung wünschen Kylian Mbappe noch eine erfolgreiche Karriere in der Zukunft.

 

Mikail C. (8A)


Tischfußball

Dabei handelt es sich um ein Spiel, welches auf einer Platte gespielt wird, die auch Kickertisch oder Wuzzler genannt wird. Ziel ist es, den Ball mit den drehbaren Griffstangen ins Tor zu schießen. Die Spielfläche ist meist aus Holz, welches mit grüner Farbe gestrichen wurde. Ein Kickertisch hat normalerweise vier Griffe pro Seite. Die Anordnung der Spieler ist wie im normalen Fußballspiel. Der Gewinner ist derjenige, der zuerst zehn Tore erzielt. Tischfußball wird seit langem in der Pädagogik als Kommunikations- und Rehabilitationsmittel genutzt. Deswegen stehen daher fast in allen Schulen, Spielzimmern und in Kinderkrankenhäusern Kickertische.

Man geht davon aus, dass der erste Tischfußballtisch vom Franzosen Lucien Rosengart 1937 entwickelt wurde. Jedoch hat ein Engländer namens Harold Thornton ein Gerät mi drehbaren Stangen bereits 1922 beim Patentamt angemeldet.

Die Bezeichnungen für den Tischfußballtisch sind sehr unterschiedlich:

z.B.:

Hannover – Krökeln

Österreich – Wuzzeln

Kärnten – Balanken.

Turniere

Es werden viele Turniere veranstaltet. Im Jahre 2002 wurde ein internationales Turnier organisiert, an dem die Länder Belgien, Deutschland, Italien, Großbritannien und USA teilgenommen haben.

 

Burhan Aydinli (6A) & Mennan Akdag (6A)


Allianz Arena

Die Allianz Arena ist ein Fußballstadion im Norden von München und wird zurzeit nur vom deutschen Rekordmeister FC Bayern München verwendet. Der TSV 1860 München war früher ebenfalls Nutzer des Stadions, aber ab der Saison 2016/17, nach dem Abstieg in die Regionalliga (3.Liga) bestreitet der Traditionsverein seine Spiele woanders. Die deutsche Nationalmannschaft hatte ebenfalls schon die Gelegenheit, in diesem Hexenkessel zu kicken.

Die Arena ist das 13. größte Stadion Europas, welches eine Kapazität von 75.021 Plätzen hat, zusammengesetzt aus 57.343 Sitzplätzen, 13.794 Stehplätzen, 1.374 Logenplätzen, 2.152 Business Seats (einschließlich 102 Sitzplätzen für Ehrengäste) und 966 Sponsorenplätzen. Die Grundsteinlegung fand am 21. Oktober 2002 statt und durch die gute finanzielle Situation des FC Bayern war die Bauphase des Stadions ziemlich rasch beendet. Am 30. April 2005 waren nach rund drei Jahren die Bauarbeiten abgeschlossen und am 30. und 31. Mai 2005 erfolgten die Eröffnungsspiele von TSV 1860 München (3:2 Sieg gegen FC Nürnberg) und vom FC Bayern (4:2 Sieg gegen die deutsche Nationalmannschaft).

Die Allianz Arena kostete insgesamt 340 Millionen Euro. Im Vergleich zu heutzutage erbauten Stadien ist die „Wohnung“ des FC Bayern ein Schnäppchen. Heute kostet der Neubau eines Stadions um die 500-600 Millionen Euro (z.B. Chelsea; Tottenham). Das Stadion der Bayern charakterisiert die Fassade, bestehend aus 2.784 Luftkissen, die durch die LED-Technik 16 Millionen Farben repräsentieren können.

Der FC Bayern verwendet heuer einen Naturrasen, seit dem neuen Trainer Jupp Heynckes. Letzte Saison nutzte man allerdings Hybridrasen. Die Länge des Feldes beträgt 105 Meter und die Breite 68 Meter. In den Umkleidekabinen hat nicht jeder Spieler einen beliebigen Spind (Platz), sondern jeder einzelne Spieler hat seinen eigenen Platz, der vom Verein vergeben wurde, denn der Vorstand achtet darauf, welcher Spieler welche Sprache beherrschen kann und somit kriegt jeder Spieler, außer der Kapitän, der sich den Platz selber aussuchen kann, vom Verein seinen eigenen Platz zugewiesen. Was die Arena auch so besonders macht, sind die Fans auf den Tribünen, denn in jedem Spiel wird die maximale Zuschauerzahl ganz leicht erreicht. Ich persönlich finde die Arena wirklich besonders, weil ich am 3. Jänner 2018 an einer Stadiontour teilgenommen habe und mir generell nur positive Sachen auffielen.

 

Mikail Ceri (7A)


Mikail Ceri - Meine Laufbahn als Fußballer

Hallo. Ich bin Mikail CERI, bin 15 Jahre alt und besuche die 7.Klasse des Phönix-Realgymnasiums. Nebenbei spiele ich beim FC KARABAKH WIEN, welcher in der Regionalliga um den Aufstieg, und falls dieser gelingt, wird in der „Erste Liga“ gekickt (Profibereich). Zurzeit spiele ich bei der B-Kampfmannschaft und trainiere ab und zu oben mit. Wie ich es bisher geschafft habe, werde ich Ihnen kurz und knapp erklären.

Seit ich ein kleines Kind bin, habe ich sehr oft mit meinem Vater Fußball gespielt und mit meinen jungen sieben Jahren habe ich beim SC KAISEREBERSDORF mit dem Fußball begonnen. Für mich, als linker Stürmer (jetzt Mittelfeld), waren das tolle Jahre bis zu meinem 10. Lebensjahr, denn mit 10 Jahren wurde mein Spielerpass vom SC OSTBAHN XI gekauft und ich kickte dort, bis ich 14 war. Diese vier Jahre, die ich dort verbrachte, waren die schlimmsten meiner Karriere. Denn ich wurde von den Trainern ausgeschlossen und habe immer auf der Ersatzbank gesessen. Ich machte mir Sorgen um mich selbst. Am Ende der Saison 2015/16 wurde ich vom Verein suspendiert, weil angeblich meine Leistungen zu schwach waren. Ich wollte mit dem Fußball aufhören, doch mein Vater sagte immer: „Gott schließt eine Tür, und dann öffnet er tausende Türen für dich.“ Er hat mich bis zu diesem Zeitpunkt immer unterstützt und er meinte, dass ich zum FC KARABAKH WIEN wechseln sollte. Die Idee gefiel mir am Anfang nicht, da dieser Verein nicht so berühmt war. Doch dann fasste ich im Jahr 2016/17 meinen Entschluss (U16). Ich habe mich von Zeit zu Zeit verbessert und als Belohnung wurden wir mit der Mannschaft Meister mit 24 Siegen 0 Unentschieden und 0 Niederlagen. Später hatten wir mit einem neuen Trainer eine Vorbereitungsphase für die U18. Es hat mir an ihm nichts gefallen, aber plötzlich, am letzten Schultag (2016/17), bekam ich einen Anruf, dass ich mich um 17 Uhr im Büro befinden solle. Man teilte mir mit, dass ich im nächsten Jahr (2017/18) ein Teil der B- Kampfmannschaft sein würde. In diesem Moment fiel mir ein, dass mein Vater Recht hatte. Ich hoffe, dass ich meinen Traum verwirklichen und bei meinem Traumverein spielen kann.

 

DANKE J


FavAC und FAK

In diesem Schuljahr starten wir in unserer Schülerzeitung eine neue Serie über Fußball im 10. Bezirk. Dazu bringen wir eine kleine Einleitung:

Der erste Verein, den wir präsentieren, ist der Favoritner Athletikclub oder auch kurz gesagt FavAC, der am 1. August 1910 gegründet wurde. Wie der Name schon sagt, ist er ein österreichischer Sportverein aus dem 10. Bezirk Favoriten, dessen Fußballmannschaft derzeit in der viertklassigen Wiener Stadtliga spielt. Die Farben des Vereins sind Rot und Schwarz.

Der nächste Club, den wir vorstellen möchten, ist der Fußballclub Austria Wien. Dieser Verein ist deutlich populärer und spielt in der österreichischen Bundesliga. Die Austrianer waren schon 24mal österreichischer Meister und haben 27mal den ÖFB-Cup gewonnen. Seit der Gründung am 29. Oktober 1910 werden die Austria-Spieler wegen der Vereinsfarbe Violett die „Veilchen“ genannt. Das Stadion von Austria Wien, die „Generali Arena“, wird seit Mitte 2016 umgebaut und renoviert. In der Zwischenzeit nutzen die Spieler das Ernst-Happel-Stadion als Heimstadion.

 

Michael Ye 6A


SC Team Wiener Linien

Am 13. September 2017 waren Ahmed G. (6A), Denis O. und Ahmed K. (8A) am Raxplatz im 10. Wiener Gemeindebezirk, um sich über den dortigen Fußballverein, den SC Team Wiener Linien, kundig zu machen. Der Platz befindet sich direkt an der Raxstraße und ist nur schwer zu übersehen. 1912 wurde der Verein gegründet und war als „Straßenbahn” bekannt. Im Jahr 1974 wurde der Verein in „Gaswerk” umbenannt. Seit 2005 heißt der Fußballverein „SC Team Wiener Linien”. Die Kampfmannschaft des Wiener Linien Teams spielt in der Wiener Stadtliga, der höchsten Liga in Wien, und befindet sich derzeit auf dem zweiten Platz in der Tabelle, nur sieben Punkte hinter dem SV Wienerberg. Der Nachwuchs der SC Wiener Linien bringt ebenfalls hervorragende Leistungen in der Wiener Verbandsliga.

Die bekanntesten Persönlichkeiten:

·        Johann Krankl (Österreichischer Nationalfußballspieler/Torschützenkönig der österreichischen Bundesliga/Ehemaliger FC Barcelona Spieler/Spanischer Torschützenkönig)

·        Andreas Vitásek (Kabarettist)

·        Erich Götzinger (ORF-Moderator)

 

Ahmed G., Denis O. & Ahmed K.

 

 


Fußball im 10.Bezirk

Im nächsten Schuljahr möchten wir in unserer Schülerzeitung eine neue Serie über Fußball im 10. Bezirk starten. Dazu bringen wir eine kleine Einleitung:

Der erste Verein, den wir präsentieren, ist der Favoritner Athletikclub oder auch kurz gesagt FavAC, der am 1. August 1910 gegründet wurde. Wie der Name schon sagt, ist er ein österreichischer Sportverein aus dem 10. Bezirk Favoriten, dessen Fußballmannschaft derzeit in der viertklassigen Wiener Stadtliga spielt. Die Farben des Vereins sind Rot und Schwarz.

Der nächste Club, den wir vorstellen möchten, ist der Fußballclub Austria Wien. Dieser Verein ist deutlich populärer und spielt in der österreichischen Bundesliga. Die Austrianer waren schon 24mal österreichischer Meister und haben 27mal den ÖFB-Cup gewonnen. Seit der Gründung am 29. Oktober 1910 werden die Austria-Spieler wegen der Vereinsfarbe Violett die „Veilchen“ genannt. Das Stadion von Austria Wien, die „Generali Arena“, wird seit Mitte 2016 umgebaut und renoviert. In der Zwischenzeit nutzen die Spieler das Ernst-Happel-Stadion als Heimstadion.

 

Michael Ye 6A